Fortunen beim Favoriten unter Wert geschlagen

Mit einer klaren 1:5-Niederlage beim Favoriten SG 1. Suhler SV mussten die Landesklassen-Fußballer der SG Fortuna Kaltennordheim die Heimreise antreten. So klar, wie es das Ergebnis aussagt, verlief die Partie für die Suhler nicht. Die Gastgeber begannen sehr druckvoll, jedoch die erste Chance bot sich Kaltennordheims Lukas Salzmann (5.) der frei vor SV-Torhüter Mentzel auftauchte, aber kläglich vergab. Auf der Gegenseite beförderte Damm nach einer MantlikFlanke den Ball weit über das Gehäuse. Fortuna-Trainer Reinhard Stopfel reagierte auf den Spielverlauf und stellte sein System auf ein 4-4-2 um. Damit stabilisierte er das SG-Mittelfeld. Mit einer schönen Parade verhinderte SG-Torhüter Sebastian Krause gegen Tamm den Rückstand (30.). Zwei Minuten später bereitete Mantlik über die linke Seite die Suhler Führung vor. Er bediente Weiß, der überlegt auf Altendorf zurück legte. Dieser traf zum 1:0, (35.). Im Gegenzug vergab Daniel Storandt, frei vor dem Suhler Torhüter die Ausgleichschance. Die Gäste gefielen in dieser Phase mit beherzten Aktion nach vorne, hatten allerdings Pech im Abschluss. Mit dem Pausenpfiff gab es die erste unglückliche Entscheidung des Schiedsrichter-Gespanns (45.) Einen von Mantlik geschossenen Ball, den Krause klar vor dem Überqueren der Torlinie pariert hatte, bewerteten sie als Tor (2:0/45.). Mit diesem Aufreger ging es in die Pause. Direkt mit Wiederanpiff erzielte derjungen Alexander Orf mitfeinem Lupfer über Mentzel den 2:1-Anschluss. (46.) Danach wartete Krause mit einer tollen Tat gegen Pilz aus Nahdistanz auf (48.). Einen WagnerFreistoß von der linken Seite köpfte Steinmetz freistehend über den Kasten (65.) In der 67. Minute war es Damm, der von einer Unsicherheit in der Gästeabwehr profitierte und problemlos zum 3:1 einschob. Dem ging jedoch ein fragwürdiger Freistoß voraus. Danach vollendete Christian Dittmar einen schönen Angriff der Gäste über links per Kopf ins lange Ecke. Schiedsrichter Höpfner verwehrte jedoch den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung. Nach feinem Pass von Mantlik lupfte Pilz den Ball stark über den herausgeilten Krause zur Entscheidung (4:1/75.) Roberto Trabert fasste sich kurz danach aus der Distanz ein Herz, sein Schuss landete jedoch nur an der Lattenunterkante. (76.). In der 90. Minute stellte der Suhler SV per Konter durch Förste den 5:1-Endstand her. Am Ende fiel der Erfolg der Suhler etwas zu hoch aus, da die Gäste zu fahrlässig mit Ihren Torchancen umgingen. Die Gastgeber gefielen durch kluges Passspiel, das die Fortunen immer wieder durch beherzten Einsatz unterbinden konnten. Im zweiten Abschnitt zog der Unparteiische durch einige fragwürdigen Entscheidungen den Unmut der Gastgeber und Gäste auf sich.

Suhler: Mentzel,Weiß, Damm, Mantlik, El Hajj, Altendorf, Gkizepas (63. Loesner), Pommer, Eckstein (70. Förste), Basarssabas da Cruz (81. Rinecker), Pilz

Kaltennordheim: Krause; Heller (63. Wagner.), Giesler,Trabert, Eisenbach (63. Dittmar), Steinmetz(73. Petrazzi), Quentmeier, Salzmann, Orf, Greifzu, Storandt

Christian Höpfner ( Erfurt)

Tore: 1:0 Altendorf (32), 2:0 Mantlik (45.), 2:1 Orf (46.)3:1 Damm (67.), 4:1 Pils (75.) 5:1 Förste (90.)

 

Quelle: http://www.insuedthueringen.de/epaper/

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.