Im Derby war viel mehr drin

Zum Rückrundenauftakt der Fußball-Landesklasse unterlag Kaltennordheim in Herpf knapp. Ein Punkt wäre für die Gäste in diesem Rhönderby bei schwierigen Platzverhältnissen verdient gewesen. Beide Mannschaften waren zunächst um Spielkontrolle bemüht, wobei die Gäste abwartend agierten. Die erste Chance ergab sich bei einer Flanke von Hermann, die Nier im Strafraum nur knapp verpasste (13.). Zwei Minuten später fiel das 1:0. Erneut hatte ein Herpfer in den Strafraum geflankt. Markert wollte das Leder von seiner Brust zu Torhüter Stern abtropfen lassen, was gründlich misslang. Damm sagte Danke und schob zur Herpfer Führung ein. Hatten sich die Gäste bis dahin zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Fehler in der Zuordnung geleistet, so kamen sie in der Folge besser ins Spiel. Dreßlers Schuss verfehlte das Tor knapp (20.). In der 36. Minute schoss Kerschner einen Freistoß aus zentraler Position über das Tor und nach 38 Minuten scheiterte er aus der Drehung an Möhring. Dazwischen hatten die Gäste aber Glück, als Kämmer schon an Stern vorbei war, aber aus zu spitz gewordenem Winkel nur das Außennetz traf (26.). Noch besser war die Chance des Herpfers in der 44. Minute. Gekonnt setzte er sich gegen zwei Abwehrspieler der Gäste durch, schoss den Ball aber aus acht Metern am Tor vorbei. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Kämmer die erste Chance. Nach einer Ecke schoss er aus 18 Metern über den Kasten. In den folgenden Minuten ging es hin und her in einer mittlerweile ausgeglichenen Begegnung. Als es einmal lichterloh im Herpfer Strafraum brannte, prüfte Dreßler den Gastgeber- Torhüter aus zehn Metern. Möhring riss die Fäuste hoch und hatte wenig später Glück, dass der Nachschuss geblockt wurde (52.). Nur eine Minute danach verpasste Kerschner Dittmars Pass nur um Zentimeter. Auf der Gegenseite klärte Leutbecher vor Damm. Ansonsten ließen beide Abwehrreihen nicht viele Möglichkeiten zu. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Markert in der 80. Minute. Herpf hatte einen Freistoß zu kurz abgewehrt, Markert zog ab und die Kugel strich haarscharf am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf schoss der gelb-belastete Dittmar den Ball, nachdem er wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde, ins Tor und sah Gelb-Rot. Es war nicht die einzige fragwürdige Abseitsentscheidung des Schiedsrichtergespanns. Am Ende drückten die Gäste vehement auf den durchaus verdienten Ausgleich. Der gelang ihnen aber nicht mehr. Sie hatten zudem etwas Glück, dass die Herpfer ihre Konter in der Schlussphase nicht resolut ausspielten.

Herpf: Möhring; Hamm, Zöller, Hermann, Hofmann, Fickel, Nier, Damm (68. Kirsch), Esser, Fuchs (68. Wilhelm), Kämmer (76. Koch)

Kaltennordheim: Stern; Eisenbach (20. Greifzu), Salzmann, Leutbecher, Steinmetz,Wagner, Fuß, Markert, Dreßler (71. Scheidler), Kerschner, Dittmar

Schiedsrichter: Ansorg (Haina)

Tor: 1:0 Damm (15.)

Zuschauer: 230

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.