Kaltennordheimer ganz abwehrstark

Nach nunmehr zwei Niederlagen ist der 1. FC Sonneberg ins Mittelfeld der Tabelle der Fußball- Landesklasse abgerutscht. Gegen Kaltennordheim vergaben die Hausherren gute Chancen, ehe dann einfach die Mittel fehlten, um die abwehrstarken Gäste auszuhebeln. Es gibt Tage, da wäre man besser im Bett geblieben. Einen dieser Tage erwischten die 04er. Zwar passten Wetter und die Platzbedingungen, aber was die Schützlinge von FC Trainer Daniel Meyer auf dem Rasen brachten, war nicht dazu angetan, um länger darüber zu reden. Dabei begannen die 04er schwungvoll. Nach einer Eingabe von Stephan Funke prüfte Tim Ehle (10.) die Haltbarkeit des Aluminiums. Nach einem weiteren sehenswerten Zuspiel von Funke blieb dann Torwart Stern Sieger gegen Ehle (21.). Der Sekundenzeiger machte zwei weitere Umdrehungen, als Ehle aus der Drehung abzog, das Ziel jedoch knapp verfehlte. Praktisch mit dem ersten Angriff – Kai Kerschner schickte Daniel Wagner mit einem 40-Metern Pass auf die Reise – gelang der Fortuna das Führungstor. Wagner, der nicht im Abseits stand, umkurvte noch Torwart Lukas Heß und schoss das Leder in die Maschen. Die 04er hatten mehr als eine Stunde Zeit, um das Resultat zu verbessern. Aber von Minute zu Minute mehrten sich die Ungenauigkeiten, sodass es bis zum Halbzeitpfiff keine Chancen mehr gab. Nach der Pause – der RSV stand recht tief – waren die Spielzeugstädter bemüht, schnell zu egalisieren. Aber im Spielaufbau blieb erneut vieles Stückwerk. Nach einer knappen Stunde prüfte der eingewechselte Kristian Zuleger Torwart Stern, der die Kugel aus dem bedrohten Eck fischte. Dies sollte die beste Möglichkeit der 04er in Durchgang zwei sein. Kaltennordheim wurde immer sicherer und musste höchst selten Ängste ausstehen. Die Fortuna verteidigte nicht nur vielbeinig, sondern auch gut und die Stopfel-Schützlinge hatten gar zweimal die Chance, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Nachdem Kevin Dorst (66.) fast ein Eigentor fabriziert hätte, musste Andy Kob auf der Linie retten, denn Markert lief mit dem Ball am Fuß auf Heß zu, umkurvte diesen und wurde noch gebremst. Noch zweimal hatte Thomas Markert (82., 84.) zwei dicke Gelegenheiten, zweimal rettete Heß glänzend. Der Sonneberger Torwart war der einzige Spieler, der sich bei den Hausherren ein Lob verdiente. Die Spielzeugstädter müssen versuchen, am kommenden Sonntag in Hildburghausen zu punkten, um auf der Tabellenleiter nicht noch weiter hinabzusteigen. Mit diesem Auswärtssieg zeigen sich die Kaltennordheimer gut gerüstet für das Altkreisduell am Sonntag zu Hause gegen Glücksbrunn Schweina. eckst

Sonneberg: Heß; Kob,V. Klaus, Lehneck, K. Dorst,W. Klaus (60. Kirchner), Schreck, F. Dorst, Funke, Winkler, Ehle (56. Zuleger)

Kaltennordheim: Stern; Fuß,Wolf, Döll, Dittmar, Dressler, Kerschner, Eisenbach, Salzmann, Wagner (90.+1 Bäuml), Markert

Schiedsrichter: Linke (Wolfsberg)

Tore: 0:1 Wagner (27.); Zuschauer: 130

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.