Lohn: Ein einstelliger Tabellenplatz

Die SG Fortuna Kaltennorheim/Fischbach belohnte sich nach ihrem vierten Saisonerfolg in der Fußball-Landesklasse mit dem Sprung auf den neunten Tabellenplatz. Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag (3.)der Gäste in Person von Oliver Türk. Mit seinem Distanzschuss aus 25 Metern überlistete er Fortuna-Torhüter Florian Hoffman und es hieß 0:1. Auf der Gegenseite besaß Kai Kerschner kurz darauf nach feinem Zuspiel von Storandt die Möglichkeit zum Ausgleich aus Nahdistanz. Gästetorhüter Daniel Heidrich vereitelte jedoch diese Chance mit einer großartigen Parade. Roberto Trabert hatte wenig später nach schöner Ablage von Kerschner aus sechzehn Metern auch wenig Glück im Abschluss, sein Schuss wurde im letzten Moment noch abgeblockt. Im Gegenzug verfehlte Rodion Zoina mit seinem Kopf knapp das Gehäuse. In 28. Minute lag den Hausherren der Torjubel auf den Lippen, doch Keschers Kopfball klatschte nur an die Latte. Kurz darauf bot sich den Rhönern eine Doppelchance. Zuerst scheiterte Roberto Trabert am guten Sieblebener Schlussmann, danach verzog Daniel Storandt das Gehäuse knapp. Eine sehr schöne Ablage von Kai Kerschner nutzte Daniel Storandt, um für die Rhöner den 1:1-Ausgleich zu erzielen (34.). Die Gäste kamen kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal gefährlich vor das Fortunen-Tor. Der von Michele Lehmann getretene Freistoß ging aber in die gut positionierte Mauer der Gastgeber. Kurz nach dem Wechsel tauchte Robert Trabert frei vor Daniel Heidrich auf und versenkte das Leder eiskalt zur Kaltennordheimer Führung (2:1/49.). Zwei Minuten später war Trabert erneut zur Stelle und vollendete aus sechzehn Metern nach gutem Zuspiel von Thomas Markert auf 3:1. Danach beförderte Rico Quentmeier den Ball mit super Direktabnahme aufs Tor, doch Heidrich zeigte sich erneut hellwach. Die Gastgeber erhöhten in die Phase den Druck und kamen im Minutentakt durch Wichler, Dittmar und den eingewechselten Wieber zu Chancen. Kerschner bot die Szene des Tages. Nach starker Einzelaktion jagte er das Leder aus spitzem Winkel an den langen Innenpfosten, jedoch passierte der Ball die Torlinie nicht. Trabert verzog kurz darauf aus aussichtsreicher Position. Heidrich wieder überragend gegen Stefan Heller und im Nachschuss verzog Markert. Wieber hätte auf 4:1 erhöhen müssen, aber Gästetorhüter Daniel Heidrich, der beste Mann seiner Elf, hatte erneut etwas dagegen. Unterm Strich gab es einen hochverdienter Sieg für die Elf von SGTrainer Andy Möller gegen viel zu harmlos agierende Gäste.

Kaltennordheim: Hoffmann, Giesler, Quentmeier, Heller, Markert, Trabert, Kerschner, Dittmar, Wichler (63. Wieber),Zipperer, Storandt (53. Heß) Siebleben: Heidrich, Geding, Kopp (Peinelt 60.), Schreiber, Zoina, Lehmann M., Schwope, Türk, (Wapenhensch 46.) Lehmann S., Herr, Körber Götze

Konrad (Arnstadt)

0:1 Türk (3.), 1:1 Storandt (34.), 2:1 Trabert (48.) 3:1 Trabert (50.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.