Punkt im letzten Heimspiel

Am letzten Samstag fand das letzte Heimspiel unserer Damen in diesem Jahr statt. Bei eisiger Kälte trafen Sie auf den Tabellen-Nachbar Langenfeld. Die Gäste waren sofort im Spiel, im Gegensatz zu Fischbach. Die Hausdamen wirkten steif und kamen oft zu spät. Das Spiel fand zu meist im Zentrum statt und beide Mannschaften taten sich im Abschluss sehr schwer. So kam es in der ersten Halbzeit zu keiner nennenswerten Torchance.

Die zweite Hälft begann da schon viel versprechender, die Fischbacherinnen wirkten jetzt frischer und zeigten, dass Sie sich mit einem Punkt nicht zufrieden geben wollten. Die erste Szene gehörte dennoch den Gästen. Nach Freisstoss in der 36. Minute ging der der Ball knapp übers Tor. Im Gegenzug zeigte S. Vogler und E. Reukauf was Sie können und nur die Latte konnte die Gäste vor dem Rückstand retten. Die nächste und auch schon letzte Chance gehörte ebenfalls E. Reukauf, dessen Schuss die Torfrau gerade noch am Tor vorbei lenken konnte. Das Unentschieden geht nach dem Spielverlauf in Ordnung, allerdings hätte man mit ein bisschen Glück zwei Punkte mehr einfahren können.

Den größten Aufreger gab es dann nach dem Spiel, als uns der Bremer Trainer erbost bat die Gästekabine anzuschauen. Wenn man mit dem Punkt und seiner Leistung unzufrieden ist, muss man nicht seinen Frust an der Kabine auslassen und seine Fussballschuhe an der Wand ausklopfen. Wir können dieses Verhalten nach dem langjährigen, freundschaftlichen Verhältnis überhaupt nicht nachvollziehen.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.