Rhöner wachen zu spät auf

In der Fußball-Landesklasse Süd verlor die SG Kaltennordheim/ Fischbach ihr Punktspiel gegen den SV Struth-Helmershof auf eigenem Platz knapp mit 1:2 Toren.

Viel Druck übten die Rhöner in der Schlussphase der Partie aus. Den Rückstand der bis dahin zu Buche stand, konnten sie nicht mehr egalisieren. In einer über weite Strecken niveauarmen Begegnung wachten die Hausherren vor mehr als 200 Zuschauern zu spät auf. Zu langsamer Spielaufbau beiderseits und Ungenauigkeiten prägten die Szenerie in der Anfangsphase. So gab es zunächst nicht viel Sehenswertes vor den Toren. Der Schuss von Dittmar wurde abgeblockt (24.) und Markerts Versuch lag zu hoch (27.). Auf der Gegenseite verfehlte der Kopfball von Thorwarth das Gehäuse von Kaltennordheims Schlussmann Zipperer nur knapp. Bierbaums Schuss ging ebenfalls neben das Tor. Es gab viele hitzige Duelle auf dem Platz, wie auch daneben, wo sie verbal ausgetragen wurden. In der 36. Minute ergab sich die beste Chance für die Einheimischen. Leutbecher wurde steil geschickt, stand bei der Ballabgabe aber klar im Abseits. Die Fahne blieb aber unten und so konnte der Kaltennordheimer Kapitän scharf vor das Tor passen. Dort kam Dittmar an den Ball, brachte diesen frei stehend aber nicht im Tor unter. So ging es torlos in die Pause. Die erste richtig gute Szene des zweiten Durchganges brachte die Führung für die Gäste. Durch die Nahtstelle der Viererkette wurde Pfannstiel steil geschickt. Der hatte sich schön gelöst und vollendete frei vor Zipperer zum 0:1 (47.). Solche Spielzüge blieben auch danach Mangelware. Dreßlers Schuss ging am Tor vorbei, da war schon über eine Stunde gespielt. Die Gäste waren in dieser Phase zu inaktiv, aber Kaltennrodheim konnte dies nicht nutzen. Zwar erhöhte die Heimelf den Druck. Gegen eine bis dahin aber hellwache Gästeabwehr fiel es den Gastgebern, die krankheitsbedingt auf Kai Kerschner verzichten mussten, schwer, sich Chancen herauszuspielen. Mit einem Kopfball nach schöner Flanke erhöhte David Thorwarth in der 66. Minute auf 2:0 für die Struther. Erst jetzt wachten die Einheimischen richtig auf. Dittmar (68.) und Fuß (69.) vergaben ihre Chancen, ehe Erstgenannter für den Anschlusstreffer sorgte. Er köpfte einen langen Flankenball aus dem Mittelfeld ungehindert zum 1:2 ein. Da sah die Gästeabwehr zum ersten Mal nicht gut aus (71.). Während die Gastgeber weiter drückten, konterten die Gäste. Horn (72.) und Dötsch (75.) vergaben gute Gelegenheiten für sie. Auf der Gegenseite strich Wagners Freistoß aus Mittelstürmerposition knapp über die Querlatte. Die Gastgeber schnürten die Struther in deren Hälfte ein, auch weil diese ihre Konter nicht konsequent ausspielten. Huhn rettete in höchster Not vor Steinmetz (78.). Den hatte Trainer Stopfel in der Schlussphase nach vorn beordert. Den Sieg sicherte den Gästen Torhüter Anding, der in der Nachspielzeit Dreßlers platzierten Schuss aus der unteren Ecke seines Kastens kratzte.

Kaltennordheim: Zipperer;Wagner,Wolf, Steinmetz, Fuß, Leutbecher, Bönewitz, Markert, Dreßler, Wilhelm, Dittmar

Struth-Helmershof: Anding; Mägdfessel, Hofmann, Horn (82. Recknagel), Eckhardt, Bierbaum (41. Chasseur), Pfannstiel, Kirchner (46. Happich), Huhn, Dötsch, Thorwarth

Schiedsrichter: Ostrin (Eisenach)

Tore: 0:1 Pfannstiel (47.), 0:2 Thorwarth (66.), 1:2 Dittmar

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.