Spaß am Toreschießen

Die SG Fortuna Kaltennordheim/Fischbach eroberte sich mit ihrem 5:2-Erfolg beim FVI Brotterode den zwölften Rang von den Inselbergern in der Fußball-Landesklasse, Staffel 3 zurück. Es war nicht gerade zum Zungenschnalzen, was beide Mannschaften im ersten Abschnitt ablieferten. Sommerfußball, der vermuten ließ, dass sich am drittletzten Spieltag niemand mehr verletzen wollte. Erfreulich, beide Mannschaften agierten sehr fair. Vor allem die Abwehrreihen zeigten zunächst höfliche Zurückhaltung, allerdings vermochten die Angreifer nur wenig Kapital daraus zu schlagen. Zu selten wurden sie von ihrem Mittelfeldstrategen in Szene gesetzt, zu viel litt das Aufbauspiel beider Mannschaften unter Fehlern. Mit einem Distanzschuss prüfte Antonio Pedrazzi den Brotteroder Schlussmann Tobias Trautmann, der klasse abwehrte (6.). Die erste schöne Aktion führte zur FVI-Führung. Patrik Hodonsky schickte Ladislav Vondracek, der sicher verwandelte (1:0/ 12.). Mit einem gut ausgespielten Konter über drei Stationen hebelten die Kaltennordheimer die FVI-Abwehr aus. Einen Flankenwechsel nahm Christian Dittmar auf und sah in der Mitte Robert Trabert, der zum 1:1 abschloss (22.). In der Folge plätscherte die Partie, in der es für beide Mannschaften nur noch um die Ehre ging, dahin. Lediglich bei einem Freistoß von Vondracek durfte SGTorhüter Christian Stern seine Klasse unter Beweis stellen (37.). Nach dem Seitenwechsel schien es, als wollten die Hausherren doch den Sieg für sich verbuchen. Sie zeigten sich aktiver und zwangen die Rhöner in ihre eigene Hälfte. Ihre erste Offensivaktion im zweiten Abschnitt brachte den Gästen zu diesem Zeitpunkt überraschend die Führung. Trabert, auf den die Abwehr der Hausherren in der Folge nie den richtigen Zugriff bekam, schloss den Konter über rechts zum 1:2 ab (60.). Nach dem Rückstand zerfiel das Spiel der Hausherren. Mit haarsträubenden individuellen Fehlern luden sie ihre Gäste förmlich zum Toreschießen ein. Die Kaltennordheimer zeigten den Ehrgeiz, sich ihrem Trainer für die neue Saison zu empfehlen. Einen krassen Abspielfehler eines Brotteroder Verteidigers nahm Thomas Markert dankend an und bugsierte den Ball zum 1:3 ins Netz (70.). Die Rhöner fanden Gefallen am Toreschießen. Eine missglückte Abseitsfalle bestrafte erneut der flinke Roberto Trabert mit dem 1:4, ehe er alleingelassen das 1:5 nachlegte (72.). Das 2:5 durch Vondracek war nicht mehr als Kosmetikpflege. „Ich habe mich über die gute Leistung unserer jungen Spieler gefreut. Nach dem 1:2 bestimmten wir das Spiel und haben das richtig gut gemacht“, freute sich SG-Trainer Reinhard Stopfel zurecht.

Brotterode: T.Trautmann; F. Dupke, D. Hübschmann, P. Hodonsky, L. Vondracek, R. Fuchs, Ph. Steuding, J. Pastowski, S. Offenhaus, T. Horak (80.A. Nelke)

Kaltennordheim: Ch- Stern; Ch. Scheidler (72. R. Quentmeier), D.Wolf (83. S. Bühner), J. Giesler, T. Markert, R.Trabert,M. Eisenbach (60.D.Wagner),M. Steinmetz, Ch. Dittmar, A. Pedrazzi, J. Greifzu

Schiedsrichter: M. Linß (Neustadt b.. Coburg)

Tore: 1:0 Vondracek (12.), 1:1 Trabert (22.), 1:2 Trabert (60.), 1:3 Markert (71.), 1:4, 1:5 Trabert (71.; 73.), 2:5 Vondracek (88.)

Zuschauer: 100

http://www.insuedthueringen.de

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.