Viel Luft nach oben

Die zahlreichen Zuschauer beim bestens organisierten Fischbacher Sportfest sahen dabei in diesem Fußballspiel über weite Strecken wahren Sommerfußball. Die Hausherren ergriffen zwar von Beginn an die Initiative, spielten aber immer wieder zu durchsichtig, sodass der Abwehrverbund des Kreisoberligsten aus dem Rhön-Rennsteig- Kreis vor keine größeren Probleme gestellt wurde. Die Stopfel- Mannschaft befindet sich zudem nach den Abgängen im Sommer gerade im Defensivbereich noch in der Findungsphase und offenbarte in der Umkehrbewegung immer wieder Schwächen. Nach eben einem solchen Tempogegenstoß zeigte sich lediglich SG Schlussmann Salzmann im Duell gegen Carl auf der Höhe des Geschehens und bewahrte seine Farben vor dem Pausenrückstand. Auf der Gegenseite versuchten Markert aus der Distanz, Kerschner und L. Salzmann ihr Glück, zielten jedoch insgesamt zu ungenau, um zum Torerfolg zu gelangen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die SG Kaltennordheim spielte sich in der Hälfte der Schmalkalder fest, leistete sich beim Vortragen der Angriffe aber auch immer wieder leichtfertige Fehler, die den Gast förmlich einluden. Die Heimelf hätte sich in dieser Phase der Partie somit auch nicht über einen Rückstand beschweren dürfen und verließ sich zu oft auf den gut aufgelegten Salzmann im eigenen Gehäuse. Wenn auch nur in Abschnitten, bewies aber auch die gastgebende SG ab und an, warum sie in der abgelaufenen Saison auf Rang 4 der Landesklasse landete. Wurde dann noch schnell in die Spitze gespielt, brannte es auch im Strafraum der Schmalkalder lichterloh. Markert eroberte im gegnerischen Spielaufbau aggressiv den Ball und leitete ihn gedankenschnell auf Neuzugang Dittmar weiter, der das Leder mit dem ersten Kontakt zur 1:0-Führung ins Tor beförderte. Dieser Treffer verhalf den Rhönern aber nur bedingt zu mehr Sicherheit, da sich mit zunehmender Spielzeit auch die hohen Temperaturen und die vergangenen Trainingstage bemerkbar machten. Schmalkalden kam aus der leichten Konterstellung so nicht nur zu zwei guten Gelegenheiten, sondern mit dem Schlusspfiff zum letztlich auch verdienten 1:1-Ausgleich durch Gluszniewski.

SG Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann, Döll,Wolf, Köllner, Dittmar, Fuß, Quentmeier, Leutbecher, L. Salzmann, Grams, Markert, Kerschner, Wagner

FSV Schmalkalden: Ullrich, M. Kaufmann, Wirsig, Thomas, Müller, Heck, Schroller, Schulz, Gluszniewski, N. Kaufmann, Karl, Scheffler,

Schiedsrichter: Hahn (Buttlar) –

Tore: 1:0 Dittmar (70.), 1:1 Gluszniewski (90.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.