Zum Schluss ein gerechtes Unentschieden

Bei großer Hitze musste man im dritten Heimspiel gegen den Favorit aus Gehaus/Oechsen ran. Nach dem Spiel letzte Woche gegen Wölferbütt, hatte man noch etwas gut zu machen. Zu Spielbeginn tasteten sich beide Mannschaften langsam ins Spiel, keiner wollte einen Fehler machen. Beide Abwehrreihen standen gut und die Offensive hatte keine Ideen, um sich Chancen zu erarbeiteten. So fand das Spielgeschehen der ersten Halbzeit im Zentrum des Spielfeldes statt. Höhepunkte der ersten Halbzeit, waren zwei nicht gepfiffener Elfmeter für Fischbach und Gehaus. Die Gehäuser Abwehr verlor einen sicher geglaubten Ball im eignen Strafraum und der aufmerksame Jens Bönewitz schlug zu, gestoppt werden konnte er nur noch mit einem Tritt von hinten gegen die Füße, doch der Pfiff blieb aus. Kurz darauf ein ähnliches Bild im Strafraum der Hausherren. doch auch hier blieb der Pfiff aus. So ging es ohne Tore, aber in einem ansehnlichen Spiel in die Halbzeit. Nach der Halbzeit dominierte die Heimelf das Spiel, schaffte es jedoch nicht sich klare Chancen herauszuarbeiten. Die Gäste besinnten sich aufs verteidigen und das machten sie auch sehr gut. Erneute Aufregung gab es nach einem Foulspiel, kurz darauf ein Handspiel im Strafraum der Gäste, jedoch blieb die Pfeife des Schiedsrichters erneut stumm. Die größte Chance hatten die Hausherren in der 79. Minute durch Florian Vogt, der nach einer Flanke frei zum Kopfball kam. Er scheiterte jedoch an einem reaktionsschnellen Torhüter, der den Ball noch von der Linie kratzte. Im Gegenzug kam die Gäste zu Ihrer größten Chance. Nach einem Schuss aus 25 Metern konnte der Fischbacher Schlussman den Ball gerade noch gegen den Pfosten lenken. So trennte man sich nach 90. Minuten mit einem gerechten 0:0.



Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.